Aktuelles

Trendfarbe Herbst 2019: "Mango Mojito"

Die eine Trendfarbe geht, die andere kommt. Nicht so bei dieser Trendfarbe, denn sie hat sich in die Herbst-/Wintersaison gerettet. Und das ist auch gut so, denn der helle Orange-Gelb-Ton setzt leuchtende Akzente in unserer Garderobe und sorgt auch bei trübem Wetter für gute Laune. Tonangebend ist ein warmes Gelb-Orange aber auch verwandte Töne wie Senf, Gold, Mango, Kurkuma, Ocker bis hin zu Camel sind jetzt schon überall zu sehen und machen der Natur und dem Herbstfarbenspiel Konkurrenz.

Zugegeben, Gelb ist etwas schwierig und das Tragen dieser Farbe will gelernt sein, aber letzten Endes ist es alles nur eine Frage von "Wie" und "Wieviel". Am Besten man wagt sich in kleinen Schritten an die Signalfarbe heran. Zum Glück gibt es jede Menge Accessoires wie Taschen, Schuhe oder Gürtel, die sich wunderbar zur vorhandenen Garderobe kombinieren lassen und alten Lieblingsteilen einen ganz neuen Anstrich geben.

Danach geht es mit einem Tuch, Schal oder Stola weiter um sich langsam an die größeren Kleidungsstücke wie Pullover, Kleider oder sogar ein Ollover-Look heran zu tasten. Auch wenn Ihnen diese peppige Farbe auf den ersten Blick etwas unheimlich ist, sollten sie ihr eine Chance geben. Falls Sie unsicher im Umgang mit Gelb und Ihrem Haut- oder Haarton sind, schauen Sie bei uns vorbei, wir beraten Sie gerne!




Verkaufsoffener Sonntag bei Mode mit Stil

Am Sonntag den 6. Oktober wird mit der Traditionsveranstaltung "Mantelsonntag" mit Shopping, Musik und Feuerwerk wieder ein abwechslungsreiches Programm i Ahaus geboten. Auch wir öffnen für Sie unser Modegeschäft von 13:00-18.00.





Das sind die Fashiontrends im Herbst/Winter 2019/20

Der Sommer ist noch nicht ganz vorbei, da wird man schon in jedem Laden an die Herbst- und Wintermode erinnert. Am liebsten hätten wir ja einen ewigen Sommer, doch weil das nicht geht, müssen wir uns den Herbst so schön wie möglich machen. Und das ist diese Wintersaison leichter als je zuvor, denn die Trendfarben für den Herbst/Winter 2019/20 leuchten untereinander um die Wette.

Allen voran retten wir uns das Sonnengelb aus der Sommersaison in abgeschwächter Form, bis hin zu camel, in den Winter rein. Ebenso ist - neben lila - eine mattere Version von pink in verschiedenen Nuancen immer noch im Rennen und Blautöne als Dauerbrenner mischen bei den Trendfarben ebenfalls mit.

Auch im Bereich der Muster gibt es einen Trend der immer wieder zurück kommt - oder nie weg war. Animal-Prints finden sich in diesem Herbst auf wirklich fast jedem Kleidungstück, von dezent bis all-over. Wer nicht auf Leo & Co steht, der sollte sich spätestens diesen Winter damit anfreunden. Oder greift alternativ zum Karomuster.

Etwas dezenter geht es im Strickbereich zu, hier sind die Kleidungstücke in der Regel einfarbig. Aber wer möchte kann auch hier auffallen, die Trendfarben laden ja regelrecht dazu ein.




Muster - darf es etwas mehr sein?

Nicht nur Streifen und geometrische Muster aus den 30ern liegen im Trend, auch Muster aus den 70ern und 80ern erleben diesen Sommer ihr Comeback. Punkte, Kreise, Rauten, Blumen und sogar Metallketten zieren Hosen, Kleider und Shirts. Auch hier stellt Frau sich die Frage: kann ich das überhaupt, und wenn ja, wie tragen. Wie bei allen modischen Kleidungsstücken kommt es auch hier auf das Muster an. Muster ist nicht gleich Muster und steht jeder Frau, denn Farbe, Art und Größe machen den Unterschied. Für einen erwachsenen Look sollte man sich von sehr knalligen Farbenkombis fernhalten. Trendfarben dürfen es aber auf jeden Fall sein! Und mit einem schwarzen oder weißen Untergrund wirken vereinzelte Prints natürlich dezenter.

Stickereien als edle Alternative zum Muster:
Wer unsicher in puncto Muster ist, für den sind Stickereien auf Jeans eine gefahrlose Alternative, denn Denim bricht mit dem feinsinnigen Look von Blumen und verleihen dem Outfit das gewisse Maß an Lässigkeit. Wir haben Ihnen hier ein Styling Outfit zusammengestellt, mit dem Sie auf Nummer sicher gehen und modisch trotzdem ganz weit vorne sind. Eine Used-Style Jeans von Cambio haben wir mit einem frühlingshaften Shirt in rosa von White Label kombiniert. Über dem Denim Blazer ranken sich florale Stickereien und verwandeln den coolen Streetstyle-Star in ein zartes Blumenmädchen-Outfit und lassen es verspielter wirken. Abgerundet wird der Style durch ein schlichtes Shirt und ein farblich abgestimmtes Tuch mit Muster von Cordello.




Bekennen Sie Farbe

Was sich im letzten Sommer schon als Trendfarbe gezeigt hat, darf auch dieses Jahr noch einmal strahlen. Pink ist back und mit dabei die etwas zartere Version Rosa und die Farbvarianten Pfirsich und Apricot. Sehr sommerlich und ein bisschen theatralisch gibt sich der intensive Pinkton in diesem Sommer als komplettes Kleidungsstück, z.B. Blazer. Allen die es nicht so knallig mögen, empfehlen wir Muster in einem leuchtendem pink oder Sie greifen zu Accessoires wie Tüchern oder Taschen. Pink passt hervoragend zu einfarbigen Teilen wie Schwarz, Grau, Olivgrün und natürlich zur absoluten Sommerfarbe Weiß.

Wer prinzipiell eher etwas zurückhaltenere, aber dennoch fröhlich frische Farben mag, der ist mit einem femininen Rosa und einer frischen Pfirsich-Nuance bestens bedient. Diese Trendfarben sind echte Tausendsassa, denn sie harmonieren mit fast jeder anderen Farbe, wie z.B. mit den dezenteren Tönen Braun, Dunkelgrün, Grau, Beige, aber auch einem leuchtendem Gelb, Grün oder Blau.
Pink & Co passen zudem zu allen Stilen, egal ob edel und schick oder lässig und sportlich.




Grafische Muster - jetzt wird es Retro!

Grafische Prints und Muster, die an Anzüge aus den 20er- und 30ern oder an Kleider und Röcke aus den 50ies erinnern, erleben 2019 ihr großes Mode Revival. Und wer jetzt sagt, dass das nichts für ihn ist, der sollte erst mal unvoreingenommen an die Sache ran gehen. Denn der Trend zeigt sich nicht nur bunt in wilden Farbkombinationen, sondern auch zurückhaltend mit wenigen abgestimmten Farben, die trotz Muster sogar Ruhe ausstrahlen können.

Grafisch, praktisch, gut – so kombiniert man grafische Muster im Alltag:
Auch hier gilt: erlaubt ist was gefällt und einem steht. Gut beraten sind die meisten Frauen mit der dezenten Variante, also nicht zu viel des Guten. Ein einzelnes Kleidungsstück oder eine Applikation mit Muster geht immer und läßt sich einfach mit minimalistischen Schnitten und Farben kombinieren. Wir waren etwas frecher und haben uns für einen kompletten Anzug in Streifen-Optik entschieden. Zusammen mit einer schlichten, weißen Bluse bekommt das Ganze einen Office-Touch, was aber durch das grafische Muster und die knallige rote Farbe des, sonst schlichten Pullis aufgelockert wird. Bei diesem Look entsteht so eine schöne Balance aus stylisch und trotzdem alltagstauglich.




Da geht die Sonne auf - Gelb ist der Fühjahrstrend

Ob zitronig oder sattgolden: Gelb gehört zu den wichtigsten Fashion-Farben für das Frühjahr 2019. Kein Wunder, denn zum einen ist Gelb der modischer Hingucker für diesen Frühling und Sommer und setzt echte Statements. Zum anderen macht Gelb einfach gute Laune und hat erwiesenermaßen einen positiven Einfluss auf unsere Psyche. Es ist die Farbe der Sonne, wirkt heiter und fröhlich und steht in der Farbpsychologie für Optimismus und Freude. Sie kann mit ihrer Strahlkraft Ängste und Depressionen lindern und die Kreativität und Konzentration zu fördern. Also mehr als genug Gründe der vermeintlich "schwierigen" Modefarbe eine Chance zu geben!

Aber wer kann Gelb tragen? Man hört es ja immer wieder „Gelb steht mir nicht“. Das können wir leider so nicht stehen lassen, denn die Farbe Gelb hat so viele Facetten, dass sie prinzipiell jedem steht. Entscheidend ist es, die richtige Gelb-Nuance für den eigenen Typ zu wählen und sie passend zu kombinieren: Dunklere Typen mit gebräunter Haut und/oder dunklem Haar können fast die gesamte Gelb-Palette ausschöpfen oder zu kräftigen, warmen Gelb-Nuancen wie Knallgelb, Sonnengelb, Kanariengelb oder Zitronengelb greifen. Blondinen mit sehr heller Haut stehen am besten zartere bzw. kühlere Gelbnuancen wie Pastellgelb oder Buttergelb. Wer sich langsam an die Farbe herantasten will, kann mit gelben Accessoires wie Tüchern, Sonnenbrillen, Taschen oder Gürteln starten, wie hier z.B. der gelbe Schal von Cordello zum dunklen Frank Lyman Kleid oder der Gürtel von Nurage.

Und wie kombiniere ich Gelb? Gelb ist der perfekte Begleiter zur Jeans und anderen Kleidungsstücken in Blautönen. Aber auch Khaki, Grau oder Schwarz (hier etwas aufpassen um den Biene Maja Effekt zu vermeiden) passen ganz wunderbar zu der leuchtenden Farbe. Unsere favorisierte Kombi und als Outfit bestens für Alltag und Job geeignet ist Gelb und Grau. Grau wirkt weniger hart als schwarz und lässt Gelb besonders hübsch strahlen. Wir haben hier eine dunkelgraue Jeans mit einem hellgrauem Blazer kombiniert und dazu einen gelben Strickpulli von S. Marlon und ein gemustertes Shirt von Margittis, welches alle Farben wieder auf nimmt.







Eins ist klar: Der Mode-Sommer 2019 wird wild und bunt!

Wer jetzt trendy unterwegs sein möchte und auf extrovertierte Looks steht, kann mit auffälligen Prints und knalligen Farben Vollgas geben. Im Frühling und Sommer darf es bei den Mustern und Farben richtig krachen. Florale Prints oder Muster im Comicstyle sind ebenso angesagt wie leuchtendes gelb, grün und pink. Neben auffälligen Statement-Farben sind aber auch Blautöne im Frühling und Sommer 2019 vertreten. Sowohl helle, als auch gedeckte Töne, gerne wiederum in Kombination mit Prints oder kräftigen Farben.
Der Gegentrend sind folkloristische Designs. Von Häkel- und Spitzen-Details bis hin zu Makramee-Applikationen, die Modedesigner haben uns gezeigt, dass klassisches Kunsthandwerk definitiv wieder salonfähig ist.
Formtechnisch wird es diesen Sommer etwas überdimensioniert, fast so, als hätte man den Pulli seines Mannes ausgeliehen. Aber das Geheimnis sind die perfekten Schnitte und die Kombination mit den restlichen Kleidungsstücken.
Zudem haben wir bei Mode mit Stil ein paar neue Modemarken aufgenommen, wie z.B. ML Collections, Grace, European Cultured u.a.




Leopardenmuster: So sieht es stilvoll aus!

Neben den beiden Mustertrends, die wir Ihnen im letzten Monat vorgestellt haben, gehört auch das Leopardenmuster mit dazu. Leider trauen sich viele Frauen nicht an das wilde Muster ran, da sie befürchten, der Look würde schnell billig aussehen. Zugegeben, großflächig eingesetzt sind Leomuster nur etwas für Mutige. Allen, die sich erst mal langsam an die Wildkatze heran pirschen wollen, empfehlen wir ein gemustertes Kleidungsstück oder Accessoires wie Schuhe, Taschen oder Tücher. Die peppen den Look auf, ohne aufdringlich zu wirken. Mit unserem Styling-Tipp möchten wir die Angst vor dem wilden Muster nehmen und zeigen, wie edel und schick Animal-Print gestylt werden kann. Schon seit vielen Jahren zählt die Leo-Hose zu den absoluten Lieblingsteilen stylischer Frauen. Wir haben hier eine schmal geschnittene Jeans-Variante in einem Grauton von Cambio gewählt. Dazu einen langen flauschigen Mantel von Sportalm in gedeckten Farben. Auch die Bluse von Nice Connection und der Pulli und die Long-Weste von Riani sind in gedeckten Farben, damit das Outfit nicht aufdringlich, sondern lässig und sogar businesstauglich wirkt. Einziges Schmuckstück ist eine eher schlichte Brosche. So können Sie bedenkenlos den tollen Leoprint ausführen.




Grafisch oder floral - wir stylen uns, wie es uns gefällt!

Man könnte fast meinen, die Modedesigner haben sich in dieser Saison auf ein Unentschieden geeinigt und möchten keinen Zorn der jeweils anderen Frauenseite hinaufbeschwören. Denn diesen Winter haben wir auch bei Mode mit Stil in Ahaus eine riesige Muster-Auswahl bei unseren Kleidungsstücken. Wir stellen Ihnen bei Ingrid Cramer die beiden wichtigsten Mustertrends der Wintermode 2018/19 vor:
Grafische Muster:
Ob Mantel, Pulli oder Jacke, unsere Outfits folgen in diesem Winter mit geometrischen, großzügigen Formen einer klaren Linie. Dabei sind sie noch ungemein praktisch, denn die auffälligen Muster lenken von Problemzonen ab, da sie alle Blicke auf sich ziehen. Der Trend erinnert teilweise an die 60er und 70er-Jahre, ist aber alles andere als angestaubt, denn die plakativen Prints zaubern jeden Look etwas aufregender. Aber aufgepasst: Grafische Muster - vor allem in auffälligen Farben - erfordern etwas Mut. Sie können zwar jedes Outfit zu einem Hingucker formen, aber nicht jeder Typ kann das vertragen. Wählt man allerdings nur ein Teil mit einem auffälligen geometrischen Muster, kann man nicht viel falsch machen.
Blumen Muster:
Blumen und andere florale Elemente, inklusive abstrakter Varianten und dazugehöriger Tiere, finden wir jetzt auf Shirts, Blusen und Jacken. Blumen vermitteln Lebensfreude und verleihen Ihrem Stil eine feminine Note. Mit floralen Mustern können Sie gekonnt Ihren Typ unterstreichen oder begehen bewussten Stilbruch durch den Einsatz von Kontrasten wie z.B. derbe Boots oder einer Lederjacke. Allerdings gilt auch hier wie bei den grafischen Mustern: Weniger ist mehr.




Farbenfroh und wild ins neue Jahr!

Auch wenn schwarz die klassische Winterfarbe ist, mit diesen Kombinationen lassen wir Wintertristesse erst gar nicht aufkommen. Denn mit einem leuchtendem Rotton oder einem auffälligem Leomuster holen Sie schwarz aus der dunklen Ecke. Wer mag, darf die beiden Akzente natürlich auch kombinieren, sollte dann aber darauf achten sie nur dezent ein zu setzen, wie z.B. bei unserer schwarzen Hose von Riani mit dem extravaganten roten Leo-Streifen. Insgesamt ist die Farbe Rot - und auch Animal-Prints- nicht ganz unumstritten. Als Komplett-Outfit auf dem Laufsteg schön um Trends zu zeigen, für den Alltag meist einen Tick zu heftig. Einzelne Highlights harmonieren dagegen zu Schwarz bestens und geben Ihrem zurückhaltenden, dunklen Outfit den besonderen Kick.







Tweed: Mit Brit-Chic-Stoff durch den Winter

Denken wir an Tweed, so kommt uns vermutlich als erstes der englische, oder besser schottische Gentleman in den Sinn, wurde doch das Tweed-Gewebe in Schottland entwickelt. Coco Chanel war fasziniert von dem kuschelig warmen Wollgewebe und brach in den 20er Jahren die Männerdomäne des Stoffes auf und schneiderte erstmals daraus Kostüme und Kleider für Damen. Daher gelten die eleganten Zweiteiler, Jäckchen oder Kleider heute als Chanel-Klassiker.

Damit Tweed jedoch wirklich zeitgemäß und weniger spießig wirkt, muss es spannend kombiniert werden. Ein Mix aus verschiedenen Materialen wie Fakefur, Leder oder Satin schenkt Tweed genauso eine aufregende Note wie z.B. mit derben Sneakern. So legt der typisch britische Webstoff sein verstaubtes Images ab. Natürlich darf Tweed auch klassisch kombiniert werden wenn man elegant und sophisticated wirken möchte. Welche Tweed-Kombination man wählt ist alleine vom Typ abhängig. Egal wofür Sie sich entscheiden, Sie werden auf jeden Fall umwerfend aussehen und gegen die Winterkälte geschützt sein.




Galonstreifen - ein geradliniger Trend!

Sie möchten Ihre Beine optisch verlängern?
Dann ist der Galonstreifen eine überaus modische und effektive Methode!

Aber was ist überhaupt ein Galonstreifen? Als Galon wird der seitliche Streifen bezeichnet, der entlang der Außennaht an Smoking- oder Frackhosen aufgenäht ist. Die Smokinghose besitzt einen einfachen Seidenstreifen, während die Frackhose an der Seite doppelte Galons hat, also zwei parallel verlaufende Seitenstreifen. Ursprünglich kommen sie aus dem Militär, allerdings unter dem Namen "Lampassen". Hierbei handelt es sich um Stoffstreifen, die über oder neben die Außennaht eines Uniformhosenbeins genäht werden. Bei Zivilhosen nennt man die entsprechende Verzierung Galon.

Seit einiger Zeit erobern Hosen mit dem flotten Seitenstreifen die Herzen trendbewußter Frauen – auch ohne Bezug zur Militär- oder Abendgarderobe! Allerdings hat der Streifen -durch die Assoziation mit dem Smoking- immer eine elegante Wirkung. Eine Galonhose kann aber auch sportlich und cool aussehen, wenn sie z.B. mit lässigen Teilen wie Sneakers oder Jeansjacke kombiniert wird. Der Galon ist aber nicht nur trendige Zierde auf Hosen und Röcken, sondern hat auch noch einen super Vorteil: Der vertikale Seitenstreifen streckt optisch und macht die Silhouette länger.

Neben Längststreifen an den Seitennähten zieren diesen Herbst und Winter auch Applikationen und Borden am unteren Ende des Beines die Hosen. So erhalten unsere geliebten Jeanshosen ein modisches Update und bleiben uns weiterhin erhalten.




Fashiontrends für die Herbst- / Wintersaison 2018/19

Auch wenn uns der Abschied vom diesem Supersommer bestimmt sehr schwer fallen wird, so können wir uns doch immerhin damit trösten, dass die Herbst- und Wintermode alles andere als trist und grau wird!
Farblich dürfen wir uns auf solch leuchtende Farben wie rot und orange freuen, die gerne mit schwarz und oliv kombiniert werden. Ein dunkles blau für die zurückhaltenderen unter uns ist immer noch angesagt und konserviert als Marinelook noch ein wenig die Sommererinnerungen für uns.
Auf der Modeleiter immer noch ganz oben stehen zudem Leo- und florale Muster, die diesen Winter aber gerne zu den kräftigen Rot- und Orangetönen getragen werden.
Beim Hosentrend für diese Wintersaison begeben wir uns zum Anfang des 19. Jahrhunderts in die Herrenmode. Da wurden Lampassen an die Uniformen genäht, die wir jetzt als Galon in unterschiedlichen Formen bei den Damenhosen wieder finden.
Auch beim Stofftrend begeben wir uns ebenfalls ein wenig zurück in der Zeit, denn Tweed verzaubert uns diesen Winter in Form von modernen Bleistiftröcken oder lässigen Oversize-Mänteln.




Verkaufsoffener Sonntag bei Mode mit Stil

Auch dieses Jahr schließen wir uns der schönen Tradition des "Mantelsonntag" an und öffnen unser Modegeschäft von 13:00-18.00 für Sie.





Der klassisch-zeitlose Stil

Wenn Sie Kleidungsstücke mit klarer und schlichter Linienführung mögen, die zeitlos und durch die hochwertigen Materialien lange tragbar sind, dann sind Sie bestimmt eine Verehrerin des klassischen Stils. Der klassische Stil ist sehr beliebt, weil er Kompetenz, Würde und Eleganz ausstrahlt. Aus diesem Grunde wird er auch im Business-Bereich häufig getragen. Klassische Kleidungstücke zeichnen sich durch Körpernähe aus und eignen sich daher gut, um Eigenheiten des Körpers zu kaschieren oder kompakte Figuren gut aussehen zu lassen. Denn körpernahe Schnitte strecken und bringen die Linien der Figur und ihre Bewegungen zur Geltung. Der klassische Stil ist nicht nur etwas für Frauen im mittleren Alter, ganz im Gegenteil. Dieser Modestil ist die perfekte Basis um ihn mit anderen Stilen zu kombinieren, auch mit schwierigen oder extravaganten. So können junge Frauen Ihre Persönlichkeit ausleben und fallen dennoch nicht unangenehm auf. Wolle, Cashmere, Seide o.ä. mit Nadelstreifen-, Pepita-, Pfeffer- und Salz-, Fischgrät- oder Hahnentrittmuster sind typische Stoffe für diesen Kleidungsstil. Die Farben sind eher gedeckt/zurückhaltend wie z.B. schwarz, weiß, grau, beige, braun und blau.
Fazit: Der klassische Stil ist das Grundgerüst jeder stylischen Frau.




Das Modegeschäft Ingrid Cramer in Ahaus wünscht frohe Ostern

Wir wünschen frohe Ostern!

Er ist `s (von Eduard Mörike)

Frühling lässt sein blaues Band
wieder flattern durch die Lüfte;
süße wohlbekannte Düfte
streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon,
wollen balde kommen.
Horch: von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist 's!
Dich hab ich vernommen!

Wilkommen in der modischen Grauzone!

Von wegen unscheinbar und nur was für graue Mäuse - Grau macht diesen Winter richtig auf sich aufmerksam, weil es universell einsetzbar und leicht zu kombinieren ist. Denn die Trendfarbe verträgt sich sowohl mit Knallfarben, als auch mit anderen Grautönen in verschiedenen Abstufungen. Als kleine Fashionanregung haben wir 2 Komplett-Look für Sie kombiniert:
Die etwas schickere und femininere Variante ist das graue Strickkleid mit breitem Gürtel und einer Bluse von van Laak mit raffinierten Stickereien an den Ärmelaufschlägen. Alltagstauglicher ist unsere 2. graue Kombination, die auch gut im Büro getragen werden kann. Kombinieren Sie etwa einen steingrauen Strickpulli zu einer anthrazit-farbenen Hose. Dazu passt ein Mantel in dem selben Grauton hervorragend. Damit es nicht zu trist wird, sollten Sie Kleidungsstücke mit verspielten Extras wählen, wie z.B. den seitlichen Strickeinsatz in der Hose, Schulterklappen oder Stickereien.
Alternativ können Sie auch mit knallbunten Accessoires wie Schuhen, Tüchern oder Taschen leuchtende Akzente setzen und ihr Outfit aufpeppen. Mit farbigen Leuchtpunkten wirken Sie außerdem automatisch jung und frisch. Fazit: Grau geht einfach immer und überall. Es ist ein sehr natürlicher und dezenter Ton, der sich sowohl untereinander, als auch zu jeder Farbe kombinieren lässt.




Going to the Jungle

Wenn wir an bunte Blumenwiesen, Regenwald oder Tiere denken, kommt uns sicher nicht als erstes der Winter in den Sinn. Umso besser, dass uns die Frühlingsboten jetzt auch im Herbst und Winter begleiten, denn Tier- und Blumenprints sind in dieser Winter-Modesaison 2017-18 voll im Trend. Modelabels wie Princess goes Hollywood, van Laak u.a. haben sich entweder von ihrem letzten Urlaub, oder von der Neuverfilmung des Disney-Klassikers inspirieren lassen und zaubern ein wenig Urlaubsfeeling in unseren Alltag. Egal ob auf Blazer, Pullover oder Blusen, ob als aufgestickte Verzierungen oder im Allover-Print, der Junglebook-Look vertreibt mit seinen floralen Mustern die tristen Gedanken aus den kalten Monaten. Um nicht ganz die Stadthaftung zu verlieren, sollte Sie es erstmal mit einem Einzelteil und einfarbigen, dezenten Kleidungsstücken in Kombination probieren. Damit bewahren Sie auch im Dschungeldickicht locker den Überblick!




Pink - das fetzt!

Ein weiterer Farbtrend neben Navy ist in dieser Wintersaisson 2017/18 ein knalliges Pink. Diese Farbe ist leider nicht ganz ungefährlich und kann schnell in einen Mädchen- / Barbie-Style abdriften. Damit Sie keinen modischen Fauxpas erleben, haben wir ein paar wichtige Tipps und ein tragbares Styling-Outfit für Sie zusammengestellt:

- Das absolute No Go ist zu kurz und zu eng, denn damit hat man nicht nur ein Barbie-Image anhaften. Wählen Sie lieber unaufgeregte Kleidungstücke, denn Pink ist schon Aufregung genug.

- Weniger ist mehr! Vermeiden Sie Kombinationen in pink und beschränken sich lieber auf ein Kleidungstück in dem satten Ton. Wählen Sie stattdessen z.B. Schwarz oder Weiß als Stylingpartner, denn das lässt Pink noch mehr leuchten und rückt das ausgewählte Kleidungstück in den Mittelpunkt.

- Gradlinige und einfache Schnitte nehmen Pink den Bonboncharakter. Sollten Sie sonst Rüschen, verspielte Schnitte o.ä. bevorzugen, ist es bei dieser Farbe besser, darauf zu verzichten. Erlaubt sind allenfalls noch Applikationen im selben Ton, hübsche Knöpfe oder ähnliches.

- Unerwartete Accessoires wie coole Sneakers oder eine Lederjacke geben Pink eine gewisse Lässigkeit und Extravaganz. Greifen Sie also ruhig mal zu Ergänzungen, die Sie sonst nicht wählen würden.




Weihnachten 2017

Unser Geschäft bleibt auch zwischen den Jahren wie gewohnt für Sie geöffnet.




Navy - Der Farbtrend für die Wintermode 2017/18

Blau ist eine Farbe in der Modewelt, die immer geht und eine große Fangemeinde hat. Diese Winter-Saison kommt aber auch der Rest nicht an Blau vorbei. Dabei ist vor allem Navy, bzw. Royalblau die Trendfarbe schlechthin für den Herbst und Winter 17/18. Ob es an der royalen Verlobung von Prinz Harry liegt? Vielleicht liegt es aber auch an den vielen positiven Eigenschaften, mit denen es assoziiert wird. Es steht für Loyalität und Heiterkeit, Vertrauen und Verlässlichkeit und soll das Gute in uns verstärken und fördern.
Eine klassische und beliebte Kombination ist mit weiß, vor allem bei Business-Kleidung. Aber auch eine Blau-in-Blau-Kombination kann sehr reizvoll sein, wenn die Blau-Töne miteinander harmonieren und mit glanzvollen Accessoires in Gold oder Silber aufgehellt werden, wie z.B. bei unserer Kombination.
Weiße Bluse: Soluzione, Hellblaues Cape: Funk, Longjacke mit Strickärmeln und Fakefur: Beaumont, Schal: Isuzkan




Izuskan Schals & Tücher

Neu aufgenommen in unsere Modekollektion haben wir die einzigartigen Schals und Tücher von Julia Brandsma. Ursprünglich aus den Niederlanden, lebt sie mittlerweile auf Ibiza, wo sie 2008 die Marke Izuskan Ibiza gründete. Dort lässt sich die Designerin von den Farben und Formen der wunderschönen Insel inspirieren und gestaltet in Handarbeit jedes Tuch individuell und mit viel Liebe zum Detail. Die Izuskan-Tücher werden mit einer speziellen Knüpfbatik-Technik gefärbt, an der Sonne getrocknet und danach mit opulenten Ornamente sowie Perlenapplikationen verziert. So enstehen aus hochwertiger Baumwolle und einem individuellen Muster- und Materialmix fantasievolle Unikate. Definitiv unser Lieblinsaccessoire für den Mode-Winter 2017/18.




Vor dem Oktoberfest ist nach dem Oktoberfest

Nicht nur Oktoberfest-Prinzessinnen zeigen sich gerne in romantisch-verspielten Strickmaschen, sondern auch die stilbewusste Frau von heute. Darum bleibt uns der Trachten-Modetrend auch noch nach dem Oktoberfest erhalten und begleitet uns mit dem Edelstricklabel ZAUBERMASCHE in den Winter hinein. Lassen auch Sie sich von der edlen Strickkollektion mit verspielten floralen Stickereien in exzellenter Kaschmir-Qualität begeistern.
Seit 2012 produziert ZAUBERMASCHE modern interpretierte Trachtenmode für Damen. Exklusive Wollmischungen, aufwendige Material-Mixe und originelle Details wie nostalgische Blütendrucke, herzige Schmuckanhänger, Rüschenverzierungen, ausgefallene Knöpfe, Zierperlen, Bänder und Paillettengarne lassen einen topaktuellen, alpenländischen Stil entstehen. Kombiniert mit z.B. einer Jeans entsteht ein citytauglicher Alltagslook. Die perfekte Ergänzung für Ihre Garderobe!




Die heißesten Modetrends für einen kalten Herbst & Winter 2017/18

Bei den Modetrends der diesjährigen Herbst/Winter Kollektion ist für jeden Geschmack etwas dabei. Trachten- und Multikulti-Look sind als Trends auf dem Vormarsch und wetteifern um Platz 1 in den Modecharts, Farben trägt man jetzt von Kopf bis Fuß als lässiges color blocking, pink bringt Pepp in das graue Winteroutfit und klassische Schnitte und Stoffe ermöglichen uns einen coolen und schicken Business-Look. Außerdem ist diesen Herbst & Winter noch angesagt: Der Junglebooklook mit Tier- und Blumenprints. Lassen Sie sich überraschen.




Sonderverkäufe bei Mode mit Stil

1) Am Samstag den 30.09. nehmen wir teil am "Rest-Raus-Flohmarkt in Ahaus". Hier werden Sie garantiert fündig, denn es erwarten Sie tolle Sonderposten aus der vorherigen Kollektion zu super Preisen.
2) Auch dieses Jahr schließen wir uns dem verkaufsoffenen "Mantelsonntag" an und öffnen unser Modegeschäft von 13:00-18.00 für Sie.





Girls Golf bei Mode mit Stil

Sommer, Sonne, Natur und ein weites Golffeld welches bespielt werden will. Gibt es etwas schöneres? Ja: Golfspielen in der neuen Kollektion von Girls Golf! Mischen Sie das Einerlei der herkömmlichen Kollektionen doch mal ein wenig auf. Denn auch die Inhaber und Geschäftsführer von Girls Golf sind schon lange überzeugt, dass die Golfwelt mehr Spaß in der Mode braucht und vor allem viel individueller und femininer werden muss. Hierbei sollte nie im Vordergrund stehen, wie gut oder professionell man diesen Sport betreibt oder wie alt jemand ist, vielmehr geht es darum, Spaß zu haben. sich bei dem schönsten Hobby der Welt nett anzuziehen und gut dabei auszusehen! Golfkleidung von Girls golf soll modisch, farbenfroh, trendy, feminin und pflegeleicht sein, so wie ihre Trägerin!




Jeans-Trends:

Ob destroyed, reconstructed oder mit Stickereien, Denim ist und bleibt ein wesentlicher Bestandteil der Frauen-Garderobe. Und das wird sich auch so schnell nicht ändern denn die Jeans-Trends verändern sich kontinuierlich. Längst schon ist die Jeans keine reine Arbeiter- und Freizeithose mehr und die Zeit der langweiligen Jeans vorbei. Die Frage ist nur, was wir 2017 für eine Jeans tragen sollten.
Der Destroed-Trend hält sich nach wie vor und so sehen wir auch 2017 weiterhin zerschliessene Knie, kleinere oder größere Löcher, bzw. Schlitze. Hauptsache nicht heil. Desweiteren liegen Stickereien oder Aufnäher voll im Trend und sind essenzielle Designelemente. Lässige Jeanshosen werden mit floralen Dekors oder Tieren verziert und werden so total hipp und en vogue. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, holt sich eine destroyed Jeans mit Stickern oder Stickereien.




Trendfarben Frühjahr/Sommer 2017: Jetzt wird's knallig!

Während im Herbst und Winter noch sanfte Pastelltöne und gedeckte Farben die Mode dominiert haben, zeigen sich die Trendfarben im Frühjahr und Sommer 2017 um einiges kräftiger. Ganz kräfig mischt die Pantone Farbe des Jahres dabei mit: "Greenery", ein saftiges Grasgrün, welches laut Pantone "unseren Forschungs- und Entdeckergeist anspricht". Der kräftige Ton vermittelt einem das Gefühl tief einzuatmen, um Sauerstoff und neue Kräfte zu tanken. In der Mode kommt der Farbtrend besonders gut neben neutralen und gedeckten Farben wie weiß und dunkelblau zur Geltung. Dies gilt auch für den zweiten Farbtrend in diesem Frühjahr/Sommer, einem kräftigem Rotton. Sattes rot lässt sich ebenso wie grün mit zurückhaltenen Farben kombinieren und mit floralen Mustern, wo der Ton wieder mit aufgenommen wird.




Princess goes Hollywood – das Label für trendige Mode

Heute möchten wir Ihnen mal wieder ein Design-Label vorstellen, welches wir schon seit einigen Jahren in unserem ahauser Mode-Geschäft vertreiben. Und das zu Recht, denn Princess goes Hollywood besticht vor allem durch Qualität, Innovation und zeitgemäßes junges Design.

Seit 2006 arbeitet das Team von Princess goes Hollywood in einem kleinen Schweizer Ort, weit weg vom urbanen Leben. Dabei wirken die Designs der Marke, als kämen sie frisch aus den Modemetropolen dieser Welt. Hier, inmitten der Natur entstand auch der Froschkönig als Markenzeichen und zahlreichen Märchenmotive lassen Kindheitserinnerungen aufleben. So wurde im Laufe der Zeit aus der einstigen Kollektion mit Walt-Disney-Drucken auf edlem Kaschmir ein umfangreiches Sortiment aus T-Shirts, Pullovern und Accessoires. Princess Goes Hollywood setzt Trends, die in jeder Kollektion aufs Neue überraschen.

Für die Frühjahr-/ Sommer-Kollektion 2017 wurden die bekannten Comiclegenden Tom & Jerry ausgewählt und auf T-Shirts aus Bio-Baumwolle umgesetzt und teilweise mit Swarovski-Steinen veredelt. Aufgrund des modischen Designs lassen sich die T-Shirts von Princess sehr gut mit eleganten Hosen und Blazern kombinieren. Sie passen aufgrund der Individualität aber auch toll zu einer lässigen Jeans und einer leichten Steppjacke.

Mit viel Leidenschaft bleibt Princess goes Hollywood also seinem Enthusiasmus treu und erfüllt den hohen Modeanspruch seiner Fans: Elegant und gleichzeitig casual – damenhaft aber dennoch frech. Innovative Kleidung für moderne Prinzessinnen eben, die gerne -im positiven Sinne- auffallen.




Das Modegeschäft Ingrid Cramer in Ahaus wünscht frohe Ostern

Frohe und sonnige Ostern

wünscht Ingrid Cramer und das Team.

Wird es nun bald Ostern sein?
Kommt hervor, ihr Blümelein,
komm hervor, du grünes Gras,
komm herbei, du Osterhas!
Komm doch bald und fehl mir nicht,
bring auch deine Eier mit.

Stepp you up

Es gibt Trends, die scheinen kein Ende finden zu können. Der Modetrend Stepp präsentiert sich auch im Mode-Frühjahr 2017 wieder in unserem Geschäft. Diesmal nicht klassich wie bisher bekannt, sondern frisch und frech aufpoliert: Bei Rova wurde die goldene Steppweste mit Strick an den Armen erweitert und wird so zu einer edlen und gleichzeitig interessanten Steppjackenvariante. M Project geht noch etwas mehr ins Detail, sowohl beim Drauf-, als auch beim Einblick. Bei der dunkelblauen Steppjacke ist transparenter Stoff eingesetzt und sorgt so nicht nur für kühle Luft zwischendurch, sondern auch für raffinierte Wechselspiele. Das scheint den Modedesignern bei M Project generell zu gefallen, ist doch die geblümte Stepp-Wendejacke überaus flexibel zu tragen. Beaumont setzt in diesem Frühjahr mit trendigen Mustern auf den Aha-Effekt bei den Steppjacken. Ob weiße Sterne auf hellgrau oder weiße Landkarten auf dunkelblau, auffallen werden Sie mit diesen Damenjacken auf jeden Fall.




Die Mode im Frühjahr & Sommer 2017

Wir lieben das Frühjahr und den Sommer! Sie locken uns mit warmen Sonnenstrahlen, langen Sommernächten mit Freunden, interessanten Prints & Stoffen, Denimtrends, Steppvariationen und einer großen Farbpalette für jeden Typ Frau. Die Frühjahr,- Sommermode verspricht auch 2017 neue und aufregende Looks sowie liebgewonnene Styletrends von denen wir uns nicht trennen können.




Nude – So kombiniert man die Trendfarbe richtig

Wir hatten schon häufiger das Gefühl, dass es bald vorbei sein müsste mit dem Thema Nude, aber scheinbar trifft das auf diesen Trend nicht zu. Dabei kommt Nude nicht mehr nur als natürlicher Beigeton daher, sondern besticht in zarten Rosetönen, lieblichem Pastell und federleichten Puder-Tönen. Natürlich schön also, ist die Devise. Und mal abgesehen vom kleinen Schwarzen, wirkt auch nichts so zurückhaltend und edel, wie ein Look von Kopf bis Fuß in Nude. Dann aber bitte richtig! Wir haben ein paar Tipps, wie man den nackten Tatsachen gekonnt ins Auge blickt.

- Damit das Outfit nicht langweilig aussieht, sondern eine spannende Optik erzeugt wird, darf gerne bei den Materialien gemixt werden.
- Probieren Sie unterschiedliche Nuancen wie z.B. zartes Rosé mit Creme zu kombinieren, das bricht den monochromen Look auf. Auch ein Kleidungstück mit einem Mix aus verschiedenen Tönen lockert das Outfit auf.
- Lassen Sie beim Make-Up gerne etwas Extravaganz walten - wenn Sie schon bei der Kleidung zurückhaltend sind. Ein roter Kussmund oder Smokey Eyes wirkt ungemein sexy zum blassen Look.
- Setzen Sie glitzernde Akzente mit Applikationen oder auffälligem Schmuck. Wenn es sich ein Look erlauben kann, dann der Nude-Look.
- Accessoire wie Gürtel und Schal dürfen auch gerne in Nude-Tönen gewählt werden. Hier sollte man wieder zu dezenten Mustern oder ausgefallenen Materialien greifen, damit es nicht zu langweilig wird.




The Art of Layering - So funktioniert der Lagen-Look

Wir haben es schon zu Beginn der Herbt- Wintersaison erwähnt, Layering ist der Trend-Style 2016/2017. Nicht nur, dass er super lässig aussieht, das Zwiebel-Prinzip ist zudem auch noch ungemein praktisch. Denn bei den kalten Temperaturen halten uns die Kleiderschichten draußen schön warm und drinnen können wir sie ganz einfach, Schicht für Schicht, ablegen. Aber der Lagen-Look ist mehr als nur wahllos die Kleidungsstücke übereinander zu ziehen, denn schnell hat man so ein paar optische Kilos zu gelegt. Aber wie kann man elegant und geschickt kombinieren? Wir möchten Ihnen hier ein Beispiel und ein paar Tipps geben, damit ihr Lagen-Look perfekt wird:

Wintertrend 2017 Lagenlook in beige Das Geheimnis eines guten Layerings liegt in einem spannenden Material-Mix. Kombinieren Sie unterschiedliche Materialien miteinander. Weiche, fließende Materialien erzeugen Spannung zu blickdichten, schweren Stoffen. Mit Strick und anderen Naturmaterialien setzen Sie mit einer weiteren Material-Komponente noch zusätzlich einen wunderbaren Kontrast. Die lange Kette aus Silber und Stein verleiht hier dem Lagen-Look den letzten Schliff.

Eine ganz entscheidende Rolle spielen die Farben beim Lagen-Look. Super stylisch wird die Kombination aus Kleidungsstücken in sanften Farbabstufungen wie gebrochenem Weiß, Beige und Hellbraun, so wie wir Sie hier kombiniert haben. Eine Kombination aus Schwarz, Grau und einem knalligeren Ton als Effektfarbe ist aber ebenso möglich.

Rock und Jacke: Sportalm, Bluse: biMi, Strick-Cape: Nice Connection

Was man auf jeden Fall beachten sollte ist, nicht zu dick auf zu tragen! Beim Layering sollten Sie sich auf maximal drei oder vier sichtbare Lagen beschränken, da zu viele Schichten schnell auftragen. Schön ist z.B. ein Lagen-Style aus länger geschnittener Bluse und einem locker sitzenden, etwas kürzeren Pullover und einer Jacke. Da drüber sollte dann maximal noch ein Schal, Tuch o.ä. getragen werden. Dazu passt zum Beispiel eine Jeans oder ein schmaler Rock.

Das Spiel mit den Längen ist beim Layering ein Muss, denn schließlich lebt der Look davon, dass hier und da ein Stückchen Stoff hervorblitzt. Sind grade keine Kleidungsstücke in unterschiedlichen Längen zur Hand, kann man z.B. einfach die Ärmel der Jacke oder des Pullovers nach oben krempeln, die Bluse mal aus der Hose tragen, o.ä. damit die untere Schicht zum Vorschein kommt.

Rock und Jacke: Sportalm, Bluse: Soluzione, Shirt: Riani, Schal: Codello
Wintertrend 2017 Lagenlook in blau-weißem Bayernstil

Wintertrend 2017 Lagenlook in schwarz-rot Um zu verhindern, dass der Lagen-Look aufträgt, sollten Sie immer die gesamte Silhouette im Blick haben und auf die Proportionen achten. Damit ein Lagen-Look funktioniert, ohne dass Sie die besagten Kilos zulegen, braucht er eine schmale Grundlage. Daher sind alle schmalen Hosenformen, wie Leggings oder Skinny Jeans und schmal geschnittene Röcke eine gute Wahl für die unteren Schichten. Auch wenn Sie solche Schnitte aufgrund kleiner Pölsterchen normalerweise nicht tragen, können Sie ein paar wenige dieser Stücke speziell für Lagen-Looks in Ihrem Schrank vorrätig halten. Tragen Sie darüber in einer weiteren Schicht beispielsweise eine lange Hemdbluse, ist von all den Pölsterchen nichts mehr auszumachen. Unter dem Blusensaum aber lässt die schmale Beinzone Sie so aussehen, als hätten Sie Größe 36.

Cape: Nice Connection, Long-Jacke: Riani, Bluse: Soluzione, Hose: Rossi

Exklusive Weihnachtsgeschenke

Sie suchen noch ein schönes Weihnachtsgeschenk für ihre Mutter, Tochter oder gute Freundin? Dann haben wir genau das Richtige für Sie:
2 wunderschöne Damentaschen in ganz unterschiedlichem Stil. Die grau-beige Tasche von Sportalm aus Stoff und Wildleder ist eher sportlich-schick. Das große Fassungsvolumen zeichnet sie zudem als ideale Stadttasche zum shoppen aus, wobei es schade wäre sie nur darauf zu beschränken, da sie einfach ein Allround-Talent ist. Die 2. Variante ist eher klein, fein und etwas exklusiver. Die Damen-Handtasche von uzurn erinnert von der Form zwar etwas an einen Rucksack, besticht aber durch das auffällige Paillettenmuster und die Lederoptik.

Mit diesen Weihnachts-Geschenktipp möchten wir ihnen schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins kommende Jahr wünschen.

Ihre Ingrid Cramer und Team




Die neuen Winterblumen

Blumen und Blüten sind seit Jahren ein Dauerbrenner in den Frühjahr/Sommer-Kollektionen. Wir aber haben sie als gutes Mittel gegen die Tristesse der Wintermonate in die Herbst-Winterkollektion 2017 geholt: Blumen, am liebsten groß und bunt! Ob als Allover-Print auf Shirts oder Pullis oder nur als einzeln aufgestickte Verzierungen auf Kleider, Röcke und Jacken, florale Muster begleiten uns auf vielfältige Weise durch die Wintermonate.
Wie in unseren Beispielen zu sehen, ist Princess goes to Hollywood ein großer Vertreter floralen Mustern. Ob als Strick- oder Printvariante, Hauptsache bunt, leuchtend und fröhlich. Aber auch von Riani oder Margittes finden Sie bei Mode mit Stil in Ahaus schicke Damenmode mit floralen Mustern gegen den Novemberblues.




Very Berry

Die aktuelle Trendfarbe für den kommenden Herbst/Winter ist sehr weiblich und hat vielleicht verschiedene Namen aber nur einen Grundton: Weinrot. Egal ob Bordeaux, Himbeere, Brombeere oder Cassis, warme, sinnliche Beerentöne passen hervorragend in die kühlere Jahreszeit. Der Modetrend Berry ist erstaunlich flexibel und läßt sich mit fast allem tragen, anders als z.B. ein helles Rot. So kann man Beerentöne untereinander kombinieren, sie passen aber auch ganz hervorragend zu Beige- oder Brauntönen, Schwarz und Grau. Auch wenn die dunklen Rottöne dominant sind, Tomatenrot ist noch im Rennen. Sie können diesen Farbton genau wie alle anderen genannten Berrytöne zum Beispiel mit Schwarz und Weiß und auch mit Curry kombinieren. Insgesamt versprüht die Trendfarbe 2016/2017 mit ihren sanften Beerentönen ein heimeliges, wohliges Gefühl.




Bequem und lässig in die Herbst-Winter-Saison 2016-17

Der Sommer ist zwar noch mal zurückgekehrt und zeigt sich zum Herbstanfang von seiner schönsten Seite, aber wir haben uns schon mit den neuesten Herbst-Winter-Trends eingedeckt. Groß, größer, Oversize ist das Motto bei vielen Oberteilen, damit wir es uns diesen Winter so richtig kuschelig machen können. Für die farbenfrohen und glitzernden Momente sorgen dann Blumenprints und Lurex. Aber nicht nur Blumenprints sind diese Saison angesagt, auch großflächige Prints sieht man überall auf Shirts und Jacken und sorgen für das gewisse etwas an Coolness. Auch was die Farben angeht können wir uns diese Saison ruhig etwas zurück lehnen und entspannen. Knallfarben haben erstmal Sendepause und pudrige Töne, sowie Rot-, Grün- und Grautöne in allen Schattierungen übernehmen die Regie. Allgemein wird die Mode verspielter, nimmt sich nicht mehr ganz so ernst und es gilt: Mehr ist mehr! So ist der Lagenlook der Trend dieser Herbst-Winter-Saison.




Behalten Sie den Durchblick

Ganz gleich ob grober Strick, Lochstickerei oder Häkelspitze, Einblicke stehen in diesem Sommer hoch im Kurs. Das hat auch einen Grund, denn nur für den Unterwäschebereich alleine sind sie viel zu schade. Mit gekonnten Einblicken verschaffen Sie sich die besonderen Augenblicke in diesem Sommer. Egal ob cool, sexy oder damenhaft, Mode mit Stil zeigt Ihnen, wie vielfältig dieser Look sein kann.
1) Die Weiße Damenweste mit Spitze wirkt leger und feminin. 2) Eine helle Strickjacke von Nice Connection in Kombination mit einem Shirt von Margittes ist bestens für den lockeren Mädelstreff geeignet. 3) Pulli mit Lochstickerei und Strass-Applikationen, überaus kleidsam bei Veranstaltungen. 4) Die Jacke von Sportalm mit Spitze ist ein Allroundtalent und für jeden Anlass geeignet.




Sommermäntel und Doublefacejacken

Mäntel sind die neuen Jacken in diesem Sommer. Und das zu recht, denn erstens ist der Sommer leider nicht so wie wir ihn uns vorgestellt haben und zweitens haben wir die neuen Mäntel noch nie so vielseitig gesehen. Ob ganz klassisch in beige als Trenchcoat, oder geblümte Long-Version im Mustermix, damit machen Sie mindestens eine ebenso gute Figur wie im gelben Sonnenlook von Happy Days. Und auch mit unseren leichten Sommer Wende-Stepp-Jacken von Mixture können Sie sich ein Stück Urlaub in die verregneten Tage holen. Einfach von der anderen Seite anziehen und im Handumdrehen haben Sie sich ihr eigenes Sommerfeeling kreiert.




Farbenprächtig in den Sommer

Pünktlich zum Sommeranfang möchten wir Ihnen die letzten Trendfarben für 2016 vorstellen, nämlich Lachs und Melba. Sie wollen gemeinsam mit der Sonne leuchten und strahlen, möchten sich agil und voller Energie fühlen? Dann greifen Sie zu Lachstönen, denn die kitzeln aus jedem Outfit den Sommer heraus und lassen Ihren Teint jugendlich und frisch aussehen. Und obwohl wir es mit zwei besonders auffallenden Farben zu tun haben, lassen sie sich wunderbar kombinieren. Entweder mit anderen Nuancen für die wagemutigen unter Ihnen mit Sommerfeeling ohne Ende. Oder aber auch mit blau für eine harmonische Farbkombi mit dem gewissen Farbhighlight. Wenn Sie es lieber dezenter mögen, dann kombinieren Sie Lachs mit weiß oder creme, denn diese Farben geben den nötigen Raum zum Strahlen ohne sich selber zu sehr in den Vordergrund zu drängen.




Salbei - das schmeckt uns.

Salbei in allen Schattierungen ist bereits seit dem Frühjahr zur neuen Lieblingsfarbe avanciert und wird auch im Sommer gekonnt in Szene gesetzt. Mode mit Stil zeigt Ihnen die schönsten Kleidungsstücke in der Trendfarbe Salbei und wie man sie stylt.
Strick trifft Print: Damit es nicht zu bieder wird kombinieren wir die Strickjacke in Salbei mit einem Shirt mit frechen Dschungelprint. Natürlich geht es auch edler und mehr businesslike mit dem gemusterten Blazer von Riani, der mit einem schlichten Salbeishirt kombiniert wird.
Salbei allover? Funktioniert wunderbar, wie wir an den beiden Kombinationen von Riani sehen! Vor allem wenn intensivere Töne mit zarteren Nuancen, bzw. einem Muster gemischt werden. Perfekt ist auch ein Materialmix.
Perfekte Partner! auch bei den Accessoires setzen wir auf die Sommer-Trendfarbe 2016. Egal ob Gürtel, Schal, Tasche oder Schuhe, wir können von Salbei nicht genug bekommen.




Das sind sonnige Aussichten!
Die Trendfarbe für das Frühjahr 2016

Heißen Sie den Frühling willkommen in der Farbe, die wie von der Sonne geküsst wirkt. Die dunkle Gaderobe des Winters kann nun endgültig gegen die farbenfrohen Mode-Neuheiten 2016 eingetauscht werden. Und es wird farbig krachen, dass dürfen wir Ihnen versprechen. Die erste Modefarbe für das Frühjahr 2016, welche wir Ihnen vorstellen möchten, hat es ganz besonders in sich! Blühen Sie auf im frühlingshaftem gelb, denn gelb macht gute Laune und glücklich! Egal ob harmonisch kombinierter Komplettlook oder leuchtendes Accessoire: Bei Ingrid Crame /Mode mit Stil haben wir die schönsten Teile zum Strahlen und Kombinieren. Wie wäre es z.B. mit dezentem Strickchic in hellgelb wie dem Pulli von Funk since 1776? Oder die grafisch freche Variante vom Ribkoff, die dabei so unglaublich weiblich daher kommt? Vielleicht aber auch eine sportliche Variante mit einem gelben Print-Shirt von Princess und einer kräftig gelben Jacke von S.Marlon, auch kombiniert mit schwarz (hier ein Blazer von Drykorn). Egal wie, mit einem leuchtendem gelb wird jeder Tag zum Sonn-Tag!




Hier kommen die Modetrends für das Frühjahr und den Sommer 2016

Wir machen es dieses Frühjahr besonders spannend und präsentieren Ihnen den Überblick der neuen Sommermode 2016 mal etwas anderes, nämlich im Detail. Boho-Style und gelb sind dabei unsere Trend-Spitzenreiter! Diesen Sommer kommt keiner an Spitze oder zartem Ausbrenner-Muster vorbei! Besonders romantisch wird es, wenn man es mit Blumenprints kombiniert, die dieses Jahr immer noch hoch im Kurs stehen. Ebenso ist Strick bei uns im Kleiderschrank noch ein gerne gesehener Gast und auch der Glitzerlook, den wir in diesem Sommer etwas abgewandelt auf den Laufstegen erblickt haben. Doch nicht nur Romantikliebhaberinnen werden dieses Frühjahr von den Mode-Designern verwöhnt, sondern auch diejenigen unter uns, die sich an kräftigen Farben und grafischen Muster nicht satt sehen können. Knalliges gelb zu großflächigem schwarz-weiß Muster lassen die Sixties wieder aufleben. Wer sich nicht festlegen möchte, dem sei zu einer extrem flexiblen Wendejacke in gewünschter Farb-/Musterkombi geraten. Materialtechnisch ist 2016 vor allem Leinenstruktur oder Viskose beliebt. Auf jeden Fall reisetauglich für die allzeit mobile und modebewußte Frau von heute.




Frühjahr

Die neue Frühjahrskollektion ist eingetroffen und in Kürze stellen wir Ihnen die Trends für das Frühjahr/Sommer 2016 vor. Freuen Sie sich jetzt schon auf tolle Muster, Farbe und neue Styles.

Bis dahin wünschen wir Ihnen erstmal frohe Ostern!
Ihre Ingrid Cramer & Team

Frohe Ostern wünscht Ingrid Cramer, Mode Ahaus

Unser Trendtipp für Stepp

Der Stylingtipp für die Wintermode 2015/16 fällt ganz klar zu Gunsten unseres Modelieblings Stepp aus. Warum wir Steppjacken so gerne tragen haben wir ja schon im letzten Monat ausführlicher beschrieben.
Auch die Kombination die wir Ihnen hier vorstellen ist facettenreich und vereint viele Stile. Die graue Hose im Used-Style von Cambio ist zwar schlicht, bekommt aber durch die Strasssterne den gewissen Glamoureffekt. Ebenso vielseitig einsetzbar ist der weisse Strickpulli von S. Marlon. Das Highlight ist allerdings die Steppweste von Sportalm. Außen mit trendiger Schlangenoptik in blau-weiss, innen, quasi als 2. Weste im Streetstyle mit grauem Sweathirtstoff. Verbunden werden die beide Teile mit einer Fell-Kapuze. Das Finish bilden die Bluse von van Laak, der graue Schal von Codello, und ein Gürtel von Nurage. Stylischer geht es kaum!




So steppen Sie sich durch alle Lebenslagen

Steppjacken wohin man schaut. Diesen Trend haben wir defenitiv aus dem letzen Jahr in die Modesaisson 2016 gerettet und das ist auch gut so. Denn nichts hält uns so perfekt warm und ist dabei so wandlungsfähig wie die Steppjacke.
Ab in den Skiurlaub: Mit den Steppjacken von Nickolson, Sportalm, Rova und Drykorn machen Sie nicht nur auf der Piste eine gute Figur, sondern auch beim Apres Ski.
Für Junggebliebene: Viel Farbe und Muster zeigen die Steppjacken von Kelly. Dazu kombinieren wir als ruhige Basis graue Hosen von Drykorn und Cambio und weisse Blusen von Soluzione. Die Accessiores dürfen dann wieder etwas verspielter sein, wie z.B. der graue Strickschal von Codello mit Strasshasen.
Businesslike: Die hellblaue Weste von Beoumont in Kombination mit einem dunkleblauen Strickjäckchen von Gug und einer dezent gemusterten Bluse von Cavallaro strahlt eine gewisse Strenge aus und ist somit perfekt fürs Büro geeignet.
Perfekt zum Ausgehen: Genau wie die anderen Steppjacken im Goldton sieht auch diese Steppjacke von Beoumont sehr edel aus und kann problemlos zum kleinen schwarzen wie zu der etwas lässigeren Ausgevariante mit Hirschkopfpulli von Prinzess und lockerer Bluse von Louis me kombiniert werden. Perfekt dazu abgestimmt ist der Schal von Codello.
Für den Städtetrip: Als Basis dient die dunkel blaue Steppjacke von Beoumont. Sie ist kuschelig warum und erlaubt auch längere Sightseeingtouren. Wenn es abends ins Restaurant geht sind wir mit der weiß-blauen Bluse von byme und der blauen Strickjacke von S.Marlon bestens ausgestattet. Der Schal von Alberotanza rundet das Outfit ab.




Ponchos: Ein Klassiker wird neu interpretiert

Das Must-have für den Winter 2015/16 ist sicherlich der Poncho, der ja auch schon in unserem Silvester-Outfit eine tragende Rolle gespielt hat. Ponchos gehören bereits seit Jahrzehnten zu den elegantesten Kleidungsstücken der Modewelt und verleihen eine gewisse Dramatik. Darüber hinaus sind sie herrlich komfortabel, da sie schnell über zu werfen sind, viel Bewegungsfreiheit bieten und somit die Figur auf lockere Weise umspielen. Grob gestrickt, mit Fransen, feingemustert, aus Cashmere oder mit Glitzer-Effekten – Ponchos geben sich diesen Modewinter vielfältig.

Entdecken Sie bei uns zum Beispiel den blauen Poncho von Mucho Gusto. Mit einer schlichten weißen Bluse von Solutione kombiniert, verkörpert er den Ethno-Chic perfekt. Oder entscheiden Sie sich für einen Strick-Poncho im Business-Look von Nice Connection. Perfekt dazu die Bluse mit Perlenkragen von Louis and me. Oder lieber das Modell von Princess mit auffälligem Print und Pailletten?

Egal für welche Variante Sie sich entscheiden: Wenn Sie nach einer außergewöhnlichen Alternative zu Pullovern und Strickjacken sind, dann sind Ponchos die perfekte Wahl für Sie. Solange Sie den folgenden Styling-Tipp beherzigen: Ponchos sollten unbedingt mit Slim Pants oder Leggings getragen werden, am liebsten noch mit hohen Schuhen. Da der Look obenrum sehr voluminös ist, sollte die untere Körperpartie möglichst schmal gehalten werden. Das bildet einen schönen Kontrast und zaubert eine aufregende Silhouette. Auch ist von Handtaschen ab zu raten die über der Schulter getragen werden, da der lockere Fall des Ponchos dadurch gestört wird. Besser greifen Sie zu einer eleganten Clutch.




Das perfekte Silvester-Outfit

An den Festtagen gönnen wir uns ein bisschen mehr von allem - auch an Silvester! Mehr Glanz mehr Glitzer, mehr Glamour, denn das Silvester-Outfit ist die Gelegenheit in Sachen Styling mal etwas drauf zu legen. Die Klassiker unter den Silvester-Outfits sind paillettenbesetzte Cocktailkleider mit Heels welche die Blicke auf sich ziehen. Oder das kleine Schwarze als zurückgenommene, festlichere Variante, aufgewertet mit hübschen Accessoires. Diese beiden Silvester-Outfits bergen allerdings auch Risiken. Wer das Feuerwerk gerne draußen genießt, dem können Highheels auch schon mal zum Verhängnis werden, ebenso wie zu dünne Strumpfhosen.

Wer Kleider und hohe Schuhe eher unpraktisch findet und ein bequemes Styling bevorzugt, muß auf Glamour und Chic aber nicht verzichten. Wir haben Ihnen ein Silvester-Outfit zusammengestellt welches praktisch und bequem, dabei aber ungeheuer feminin ist und Ihnen garantiert das ein oder andere Kompliment beschert. Die graue Strickjacke und das Shirt von Sportalm dienen uns als Basis des Silvester-Stylings. Das Shirt ist opulent mit großen Strass-Steinen und Federn verziert, und der luxuriösen Poncho des italienischen Traditionslabels Alberotanza vereint höchste Qualität mit lässige Eleganz. Er verleiht jedem Look das gewisse Etwas. Besonders cool zum den eher auffälligen Teilen: eine schlichte weiße Bluse von van Laak und eine schwarze Hose von Cambio, die mit einer weißen Ziernaht versehen ist. Dieser Silvester-Look ist besonders für Frauen geeignet, die es im Alltag sportlicher mögen, den letzten Tag im Jahr aber etwas glamouröser und extravaganter ausklingen lassen.




Leo-Print: Geliebt, verpönt und angesagt!

In den 50er Jahren galt der Leoprint als verrucht und gehörte zu den unehrbaren Frauen. Eine Raubkatze passte nicht zum Frauenideal der damaligen Zeit. Ende der 60er Jahre rebellierte die junge Generation gegen diese wohlgeordnete Biederbürgerlichkeit und die Mode wurde entsprechend bunt, verspielt und frech. Mustermix, schrille Farben und Animal-Print waren Zeichen dieser fröhlichen Rebellion.
Heute gilt: Erlaubt ist, was gefällt! Der Leo-Look ist inzwischen ausschließlich ein dekoratives Muster und hat seine soziale und gesellschaftliche Aussage verloren, solange er nur als Print auf den Stoffen erscheint und nicht als echtes Leopardenfell auftaucht.

Dennoch sollte man ein paar kleine Tipps beherzigen, damit man nicht aus der Rolle fällt. Und auch für Leolook-Anfänger kann das erste Kleidungstück mit Raubkatzenprint eine echte Herausforderung darstellen. Wenig falsch machen kann man aber, wenn man nur Akzente mit dem Animalprint setzt wie z.B. Ohringe, ein Tuch oder Schuhe. Auch dezente Farben wie weiß, beige oder schwarz können Sie unfallfrei zum Leo-Print tragen, selbst wenn es mehrere Kleidungstücke im Animalprint sind, noch dazu nicht einheitlich. In unserem Beispiel haben wir eine Bluse mit Schlangenprint von van Laak mit einer schlichten schwarzen Hose in Use-Optik von Cambio mit einer braunen Lederjacke von Drykorn und einem Gürtel von Nurage kombiniert. Dazu ein Tuch von Striessnig und Schuhe von Riani, die wiederum mit einem Leoprint versehen sind. So haben wir ein schickes Outfit mit einem trendigen Finish kreiert. Denn eines sollte man immer im Hinterkopf behalten: Der Leo-Print zieht auf jeden Fall die Aufmerksamkeit auf sich, weshalb man ihn vorsichtig, bzw. gezielt einsetzen, und immer nur an den Schokoladenstellen platzieren sollte.




Wildcats are coming!

Neu ist er nun wirklich nicht, der Leoparden-Print. Regelmäßig taucht er in der ein oder anderen Kollektion auf und entwickelt sich zu einem Klassiker in unserem Kleiderschrank. Doch so vielfältig wie in den Herbst-/Winterkollektionen für 2015/2016 haben wir die Wildkatzen schon lange nicht mehr gesehen. Auch wir lieben den klassischen Leoparden-Druck in Beige-Braun und haben viele schöne Kleidungsstücke für Sie in unserem Modegeschäft "Ingrid Cramer - Mode mit Stil". Und eine Antwort auf die Frage: Wie trage ich den Leopardenprint? In Kombination zu Schwarz oder Beige macht man natürlich nie etwas falsch. Die schlichten Farben wirken zum Leopardenmuster elegant und weltoffen. Besonders cool wirken die Drucke, wenn man sie wie bei dem Kleid von Ribkoff mit leuchtenden Farben wie rot kombiniert. Wer nicht ganz so mutig ist, für den eignen sich stylische Leoprint-Accessoires wie der Schal von Codello (hier zur Strickjacke von Prinzess und einem Seiden-Shirt von S.Marlon) oder ein Gürtel in Kombination mit schlichten Farben und Formen.




Wir präsentieren die Trends für die Herbst-/Wintermode 2015/16

Die Temperaturen sinken immer mehr und wir können endlich in die neue Herbstmode schlüpfen! Doch was brauchen Sie dafür? Kann etwas aus der letzten Saison weiter getragen werden und was sollte jetzt besser aus dem Kleiderschrank verbannt werden? Hier ein kurzer Überblick über die Herbst- und Wintertrends 2015/16:
Sollten Sie letztes Jahr schon eine Steppjacke gekauft haben, dann dürfen Sie sich dieses Jahr noch eine aussuchen, denn daran geht auch in diesem Winter kein Weg vorbei. Ebenso sind immer noch Tierprints en vogue. Neu hinzu kommen Fell-Applikationen in jeder Form und Ponchos. Die halten schön warm und sehen toll aus. Farblich dominieren wie in jeder Wintermode dunkle Farben, kombiniert mit wollweiß. Dieses Jahr auch in der sportlichen Variante und nicht nur auf der Abendveranstaltung. Schwarz und grau werden grad im Herbst mit Nude-Tönen etwas freundlicher gestaltet. Wir wollen uns das Sommer-Gefühl ja noch etwas erhalten.




Unser Stylingtipp: Farbkombinationen

Prinzipiell ist es sinnvoll, wenn Sie eine dunklere und eine hellere Basisfarbe auswählen wie z.B. den Klassiker schwarz und weiß. Eine Farbkombination die wir auch in diesem Jahr lieben und die besonders zu Sommer-Typen passt, ist die Kombination von blau und beige. Diese beiden Farben passen nicht nur modisch gut zueinander, sondern auch in allen anderen Bereichen wie z.B. der Inneneinrichtung wird diese Farbkombination gerne eingesetzt. Blau und beige wirken besonders harmonisch zueinander, was daran liegt, dass es Komplementärfarben sind, sich also im Farbkreis gegenüberstehen. Diese Farbkombination ist universell einsetzbar, also vom Alter der Trägerin, Tageszeit und Anlaß unabhängig. Wir haben Ihnen hier ein paar Beispiele für den vielfältigen Einsatz zusammen gestellt:

Streetchic: Blazer: Blonde No8, Hose+Top: Drykorn, Bluse: van Laak, Schal: Codello
Feminin: Jacke+ Shirt: Princess, Tuch: Cordello, Bluse: von Laak, Ketten: Nina van Galen
Sportlich: weißer Blazer: Rova, Strickjacke: Prinzess, Bluse: Cavallaro, dunkelblaue Strickjacke: S. Marlon




Aquamarin-Töne als zweite Trendfarbe

Der Modesommer 2015 wird kühl, zumindest farblich. Denn neben den wärmeren Rottönen, die wir ihnen letzten Monat als Trendfarbe für das Frühjahr vorgestellt haben, geben kalte Auqamarintöne wie blau, türkis oder grün den Ton an. Unter den Aquamarintönen ist ein leicht türkisstichiges hellblau die Trendfarbe für den Sommer 2015. Leatrice Eiseman, Geschäftsführerin des Pantone Color Institute, begründete die Wahl der Designer mit unserer stressigen Zeit. "Wir wählen Farben oft instinktiv aus, und dieser weiche Farbton steht dafür, dass wir nach Mitteln suchen, um Stress zu reduzieren und häufiger unter blauem Himmel zu sein", sagt sie. Daher waren auch die anderen Aqamarintöne wie knalliges hellblau, grünliches blau oder tiefes dunkelblau und dunkelgrün in allen Schattierungen des Ozeans häufig auf den Laufstegen zu sehen. Aquamarintöne harmonieren sehr gut untereinander, wie hier bei der rechten Kombi zu sehen ist. Jacke und Top von Princess und die Hose von Cambio haben den selben Farbton und werden durch eine Bluse von biMi in weiß aufgelockert. Die Kombination mit weiß sorgt für einen besonders leichten Sommerlook, wie man bei auch bei dem linken Outfit mit einem Pulli von S. Marlon und dem Shirt von Susskind sehen kann.




Leuchtender Sommerlook

Der Frühling wird ein Knaller! Rottöne wie Kirsche oder Karmin, aber vor allem Marsala und Koralle feiern jetzt Hochsaison. Egal ob Kleid, Hose, Shirt, Weste oder Strickjacke, an dieser Trendfarbe kommt dieses Frühjahr keiner vorbei. Denn die Mischung aus Pink und Orange ist ein echter Hingucker und macht augenblicklich gute Laune. Am besten trägt man sie zu weiß, schwarz oder hellen Beigetönen. Dazu passen dezente Accessoires in schwarz, weiß, gold oder silber. Und das sind unsere Lieblingsstücke:


Blusen und Strickjacken: St. Moritz
Kleid: Elise Gug / Schal: Codello
Shirt: Margittes
Weste: Como
Jeanshose: NJDJ

So trägt man den Frühjahrstrend "Blumenprint"

Modetrends sind schön und gut, auf den Laufstegen und Modemagazinen kann man sich auch ein paar Anregungen holen, aber es bleibt immer die abschließende Frage: Wie setzte ich die angesagten Trends der Mode im Alltag um. Individuelle Beratung finden Sie in jedem guten Modegeschäft, so auch bei uns in Ahaus. Vor Ort können Sie die Kleidungsstücke anprobieren und wir schauen mit Ihnen was zu Ihrem Typ passt. Eine Anregung wie Sie den Frühjahrstrend "Blumenprint" kombinieren können möchten wir Ihnen hier zeigen. Die geblümte Kombi aus Hose und Bluse von Riani wird mit einem rosa Pulli von S.Marlon abgemildert, damit es nicht zu wild und alltagstauglich wird. Auch der Gürtel von Nurage ist in einem dezenten Ton gehalten, welcher auch in dem Blumenprint wieder zu finden ist. Wenn Sie wissen möchten ob diese Kombination zu Ihnen passt, besuchen Sie uns in unserem Ladenlokal Mode mit Stil. Bei uns bekommen Sie eine individuelle Stilberatung. Ihre Ingrid Cramer




Dieses Frühjahr blüht Ihnen was

Obwohl viele Kleidungsstücke für dieses Frühjahr unifarben daher kommen, sind auch Muster erlaubt. In diesem Fall können unsere Kunden z.B. gut zu Kleidungsstücken mit Blumen greifen. Blumenmuster für den Frühling? Klingt nicht sonderlich originell. Ist es 2015 aber trotzdem denn die Designer haben sich ins Zeug gelegt und die floralen Prints wieder einmal neu interpretiert. Neben Romantik und pastelligen Tönen wie bei der Damenbluse von Riani oder dem Schal von Codello haben wir auch kräftigere Farb-Varianten im Angebot. Die Damenbluse von Innovazione z.B. hat ein kleinteiligeres Blumenmuster, farblich mit der Trendfarbe Koralle abgesetzt. Kombiniert mit einer blauen Beaumont Steppjacke erzielt man so einen sportlich verspielten Look der beweist, dass man die Blumenprint Mode auch an kälteren Frühlingstagen tragen kann. Natürlich darf auch die 70ies-Variante nicht fehlen: "Prilblumen", also große Blumenprints sind ebenso trendy wie die anderen floralen Prints. Tauchen Sie ein ins Blumenmeer und genießen Sie garantiert gute Laune als schönen Neben-Effekt.




Modetrend Frühjahr/Sommer 2015

Das Wetter überzeugt uns noch nicht, dennoch wartet schon die neue Kollektionen für Frühling/Sommer 2015 bei uns auf Sie. Wir möchten Ihnen hier kurz die wichtigsten Trends vorstellen und danach ins Detail gehen. Auch, wenn die Kollektionen unterschiedlich sind, so gibt es dennoch Gemeinsamkeiten. Unifarbene Kreationen schlagen Entwürfe mit Prints. Wenn Muster, dann gerne Blumen oder Tiermotive, Leo-Prints gönnen sich eine Auszeit. Bei den Materialien liegen seidige, fließende Materialien im Trend, allerdings häufig mit kleinen verspielten Applikationen wie hier bei der wollweißen Steppjacke von Beaumont oder Pailletten verziert.




Das Modegeschäft Ingrid Cramer in Ahaus wünscht frohe Ostern

Schöne Ostertage

... mit viel Zeit für Entspannung und Ruhe wünscht Ingrid Cramer und das Team.

Und sollten Sie Lust auf einen Stadtbummel haben, freuen wir uns, Sie bei uns in unserem Modegeschäft in Ahaus zu begrüßen und Ihnen die neue Frühjahrskollektion 2016 zu präsentieren.

Blau ist das neue schwarz

Kühle Eleganz in der Wintermode: Die Trendfarbe Blau ist eine der wichtigsten Farben in der Wintermode 2014-15. Interessanterweise wirkt sie in den neuen Abstufungen von sportlich bis elegant weder kalt noch distanziert. So wirkt z.B. ein nachtblau genauso edel aber leichter und weniger dominant als ein tiefes schwarz. Zusätzlich gibt es unzählige Abstufungen der Trendfarbe Blau. Ultramarin, kobaltblau oder himmelblau, mit kaum einer Nuance können Sie in diesem Winter etwas falsch machen. Egal ob Sie im sportlichen dunkelblauen Pulli von S. Marlon mit einem Shirt von Susskind unterwegs sind, oder in einer schlichten weißen Bluse von Saluzione mit einem schicken dunkelblauen Blazer von Rova, der zusätzlich noch mit Schmucksteinen verziert ist.

Als stylisches Accessoire bieten sich Tücher an, wie hier z.B. von Codello. Zum einen sind sie eine gute Alternative zum Schal um sich den Hals zu wärmen, zum anderen bieten Sie mit ihren leuchtenden Farben
und Mustern eine Auflockerung zum eher zurückhaltenden Businesslook.




So trägt man die Herbst- Wintermode 2014-15

Diese Saison müssen Sie sich morgens nicht mehr lange überlegen, was zusammen passt und was nicht. Denn Ton in Ton liegt in dieser Wintermode voll im Trend. Das mag eintönig klingen, ist es aber nicht und sieht zudem noch toll aus! Für Abwechslung und Spannung sorgen sowohl unterschiedliche Farbnuancen im Outfit, als auch Stil- und Materialmix und Akzente als Hingucker.

Hier haben wir eine wärmende Strickjacke in braun/wollweiß mit einem einfarbigen Shirt von Grace , einer Hose von Cambio und Schal von Codello kombiniert. Die kuschelige lange Jacke von Rova ist mit Wildledertaschen abgesetzt, die einen reizvollen Materialmix und Kontrastprogramm bieten. Als modischen Akzent haben wir einen Gürtel von Nurage dazu kombiniert, der durch seine aufwändig verzierte Schnalle einen optischen Reiz in das 2-farbige Outfit setzt. Dazu passt eine dezente Tasche von Iris Horbach die farblich genauso zurückhaltend ist, aber auch durch einen charmanten Materialmix und optische Highlights besticht.




Stepp-by-Stepp

Ob Weste, Jacke oder Mantel, ja sogar an Schuhen oder Handtaschen - überall sieht man Waffelstrukturen, denn das Steppmuster kehrt auf den Laufsteg zurück! Lange Zeit hatte es einen biederen Beigeschmack, aber seit dem Herbst 2014 ist Stepp bei den Modedesignern besonders angesagt und sie bescheren den frierenden Damen als Wintertrend 2014/2015 nun Stepp-Jacken in allen denkbaren Farben und Optiken. Die grafischen Ziernähte haben den Weg in unseren Kleiderschrank gefunden und sind nicht mehr nur unmodischer Warmhalter. Das traditionelle Steppmuster verbindet drei Lagen Stoff miteinander, wobei die mittlere Stoffschicht üblicherweise aus Volumenvlies besteht. Die Nähte können klassische Karos oder auch kreative Fantasiemuster bilden.
Farblich sind dem Steppmuster keine Grenzen gesetzt. Besonders häufig sieht man Steppjacken in schwarz oder anthrazit wie unser Beispiel von Rova oder in der Trendfarbe nude wie unsere beiden Steppjacken von Nickolson und Sportalm. Bei vielen Damen ist aber auch ein kräftiger Ton beliebt wie bei der roten Steppweste von Rova. Kombiniert mit einer schlichten Jacke mit aufwändigem Innenmuster von Drykorn und einem Printshirt von St. Moritz ist dieser Mix lässig-trendig. Es wird also nicht nur ein kuscheliger, sondern für alle Modemutigen auch ein bunter Winter!




Mode-Wintertrend 2014: Pailletten

In diesem Winter glänzt die Modewelt um die Wette: Pailletten in allen Formen und Farben zieren T-Shirts, Jacken, Gürtel und andere Kleidungsstücke. Grade in den kalten und dunklen Tagen sorgen Pailletten für strahlende Augenblicke. Ein Kleidungsstück mit Pailletten ist genau das richtige für Ihren großen Weihnachtsauftritt, denn die Scheibchen aus Metall oder beschichtetem Kunststoff funkeln bei jeder Bewegung und sorgen somit für festliches Flair. Pailletten machen das Oberteil oder Accessoire zum echten modischen Blickfang, aber für einen stimmigen Look sollte es mit schlichter Kleidung kombiniert werden. Geeignet ist also ein Rock oder eine Hose in der passenden Farbe oder in Schwarz, damit Sie nicht overdressed wirken.

Was auch im Alltag immer gut geht, sind Accessoires mit kleinen Hinguckern aus Pailletten wie z.B. die verzierte Gürtelschnalle von VMP, oder das T-Shirt von Grace mit dem goldenen Hirsch, unter einem einfarbigem Blazer. Denn die hübschen Metallplättchen setzen ein optisches Highlight und lassen ihr Outfit modisch wirken. Besonders auf oder unter Strickoberteilen können tolle Effekte entstehen, wie z.B. bei der weißen Bluse mit Paillettenbesatz von Soluzione oder den schlichten schwarz-grauen Pullis, denn dort ist der Kontrast und Materialmix besonders reizvoll.




Herbsttrend 2014: Animalprint

Ob Zebra, Leopard oder andere Wildtiere, Animal-Prints, sind längst fester Bestandteil der Mode und seit vielen Jahren nicht mehr aus der Modewelt weg zu denken. Mal mehr mal weniger en vogue und in diesem Herbst ganz eindeutig mehr. Kaum ein Modemacher, der kein Tiermuster in seiner Herbstkollektion hat. Wir haben Ihnen hier zwei schöne Animalrints als Beispiel herausgesucht, und zwar einmal im Zusammenspiel